25.10.2022
HÖREN

AKTUELLES

HÖRSTURZ: SYSTEMAUSFALL IM OHR

Jedes Jahr erleiden deutschlandweit ca. 150.000 Menschen einen Hörsturz oder sogenannten Ohrinfarkt. Von einem Moment auf den anderen empfinden Betroffene meist einseitig ein dumpfes Gefühl. Es fühlt sich an, als ob das Ohr in Watte gepackt wurde. Oftmals gehen damit Schwindel und Unwohlsein einher. Für einen Hörsturz ist typisch, dass keine konkrete Ursache vorliegt, also kein Knall, Schlag o. ä. welcher für die plötzliche Hörminderung verantwortlich ist.
Organisch betrachtet funktioniert bei einem Hörsturz die Signal-Umwandlung vom Ohr zum Gehirn nicht mehr richtig. Die Kommunikation zwischen beiden ist gestört oder unterbrochen.

WER KANN MIR WEITERHELFEN?

Richtiges und schnelles Handeln ist im Falle eines Hörsturzes zwingend notwendig, um mit professioneller Behandlung und Nachsorge bleibende Schäden zu verhindern. Eine – im schlimmsten Fall – zurückbleibende Hörminderung ist irreparabel, kann jedoch problemlos mit einem Hörsystem ausgeglichen werden.
Jeder sollte regelmäßig seine Ohren vom Akustiker mit einem Hörtest prüfen lassen. Bei HÖREN+SEHEN am Marienplatz können Sie diesen kostenlos nach Terminvereinbarung durchführen lassen. In einem akuten Fall des Ohrinfarkts führt Ihr Weg aber auf jeden Fall zum HNO-Arzt, außerhalb der Erreichbarkeit bitte in die Notaufnahme. Nach der Behandlung empfehlen wir nochmals einen Hörtest bei Ihrem Akustiker vor Ort.

Den ganzen Artikel finden Sie hier zum downloaden: